Sinn und Unsinn von Drupal Konferenzen

Im April findet die DrupalCon in San Francisco statt. Rapsli ist dabei 🙂 Hurra. Ich freue mich schon jetzt darauf und bin gespannt, was die Drupal Elite zu sagen hat. Bisher war ich am "Drupal Media Camp 2009" in Aarau, am DrupalCamp 2009 in Wien und bald eben an der DrupalCon 2010 in San Francisco.

Ăśber den Sinn und Unsinn solcher Konferenzen. Warum lohnt es sich zu gehen? Ich habe bisher die folgenden Erfahrung gemacht:

  • Man lernt Leute kennen, welche ähnliche Erfahrungen gemacht haben und kann im persönlichen Gespräch Lösungen diskutieren bzw. von Erfahrungen profitieren.
  • Weiterbildung pur. Fachlich ist es relativ schwierig konkrete Kurse/Schule zu finden. Sicher, in Amerika gibt es die Lullabots, welche Kurse anbieten und wahrscheinlich noch den einen oder anderen, aber sonst? Oder auch einen Kurs "Wie sieht ein guter Deployment Prozess aus" … da wird man wohl nichts finden. An solchen Konferenzen lernt man das. So geschehen am Drupal Camp in Wien, als ich gerade vor ein paar Tagen meine "Lessons Learned" wieder mal ĂĽberflogen habe.
  • Verbindung zur Community. Man sieht mal, wer sich hinter den ganzen Nicknames wirklich verbirgt. Es sind alles richtige Menschen mit einer Geschichte. … und vielleicht kann man ja mit einem Maintainer das eine oder andere Issue besprechen.

Fazit

Konferenzen sind wichtig und interessant. Ich werde im April dann sicher davon berichten.

@Weri: freue mich auf unser gemeinsames Abenteuer.