Der Appcelerator/Titanium Turbo Boost

Apps zu entwickeln funktioniert eigentlich sehr gut, hat jedoch einen Haken: Geschwindigkeit. Mit Geschwindigkeit meine ich nicht Entwicklungsgeschwindigkeit sondern, die Zeit um eine App auf dem Emulator zu starten. Mag sein, dass ich eine alte Kiste habe und dass es an Android liegt, aber auf einem MacBook Pro mit iOS Apps sieht es genau gleich: eigentlich noch viel langsamer.

Im Klartext will das heissen: Um eine Änderung im Code auf dem Emulator zu testen dauert das mind. 30 Sekunden. Nicht sehr spassig.

Appcelerator (ja ich entwickle die Apps mit Titanium) hat eine Lösung dafür: Fastdev. Es dauert noch genau 5 Sekunden, um den Code auf dem Emulator zu aktualisieren. Da macht es auch wieder viel mehr Spass. Die Anleitung scheint für eine ältere Version zu sein, aber es hat alles bestens funktioniert.

Fastdev wie folgt starten:

Run in the background and continue printing in this terminal

$ titanium.py fastdev start &

Wichtig

$ titanium.py fastdev restart-app
Zuerst habe ich gemeint, dass dadurch die App aktualisiert und gestartet wird. Falsch!! Hier wird lediglich die App neu gestartet. Code Änderungen werden nicht übernommen! Um Code Änderung zu übernehmen:
$ titanium.py run --platform=android --android=/home/rapsli/Programme/android-sdk-linux/
(Natürlich den android Pfad entsprechend anpassen) Und damit werden jetzt auch die Änderung im Code übernommen.

Update: Und hier noch der Link zur aktuellen Dokumentation.

Kleiner Gratistipp – Localhost

Um auf den Localhost zugreifen zu können (z.B. weil dort der Entwicklungs Rest Server läuft), ist folgende IP zu gebraucht:

10.0.2.2Special alias to your host loopback interface (i.e., 127.0.0.1 on your development machine)

Un wen es noch mehr interessiert: Ausführliche Dokumentation.